Strache zu Religion und Politik

Strache zu Religion und Politik

„Wir sind für ein Trennung von Staat und Kirche, die wir schmerzvoll erkämpft haben. Das ist eine grosse Errungenschaft des Abendlandes und der Aufklärung, und dort wo wir Sie bedroht sehen, leisten wir Widerstand. Wir wollen einen Widerstandsakt gegen jeden Versuch, diese Religiöse Empfinden politisch zu missbrauchen.“

Sagt der Mann, der mit einem Kreuz in der Hand Reden schwingt, und Sachen wie „Abendland in Christenhand“, „Daham statt Islam“ und jetzt „Unsere Tradition. Unser Fest.“ plakatiert. Einfach lächerlich.