geeky stuff

Das Leben in der Wolke, nie wieder über Datensicherung nachdenken

Edit Juli, 2013

Nach den jüngsten Ereignissen und den daraus folgenden Erkenntnissen (Prism usw.) erkauft man sich diese Bequemlichkeit und die Annehmlichkeiten der Cloud mit einem doch sehr hohen Preis. Es ist erschreckend mit welcher Selbstverständlichkeit es hingenommen wird, wie jeder einzelne Bürger in Generalverdacht genommen wird und „sicherheitshalber“ mal abgehört wird.

Ich persönlich ziehe daraus meine Lehren und vertraue diesen Diensten nicht mehr zu 100%. Im Moment implementiere ich gerade andere dezentrale Dienste um z.B. Daten zu sichern bzw. mit anderen zu Teilen. Ebenso erwäge ich mit Hilfe eines Raspberry Pi einen eigenen Mail-Server zu installieren.

Dienste die ich im Moment alternativ einsetze:

Bittorrent Sync – Ende zu Ende verschlüsselte, dezentrale Möglichkeit Daten auf mehreren PCs gleich zu halten, Daten zu tauschen und Daten zu sichern
Threema – Ende zu Ende verschlüsselter Instand-Messenger für iOS und Android
GPG Tools – OpenPGP Verschlüsselung für Mail

In Kürze werde ich ein paar Tutorials zusammenstellen.


Was war das früher nicht für eine Qual. Zum einen war Windows so instabil, dass es einer monatlichen Neuinstallation bedurfte, zum anderen (kommt mir zumindest vor) war die durchschnittliche Lebensdauer eines halbwegs aktuellen PC kürzer als jetzt.

Was musste man nicht alles im Falle einer Neuinstallation oder eines Wechsels des PCs bedenken. Hab ich meine Daten gesichert, weiss ich noch all meine Passwörter, wo sind denn die Chat-Protokolle, sind alle meine Fotos gesichert, alle Bookmarks notiert oder als html-Datei irgendwo (womöglich noch Diskette) exportiert.

Heute geht das Dank der Wolke um einiges einfacher. Natürlich gibt es immer wieder ernstzunehmende Bedenken gegen „Datensammler“ aber bequem ist es alle mal. Hier nur ein Beispiel aus meinem Alltag.

Sehr wichtige Daten, die ich täglich verwende sind allesamt in der Dropbox.

Damit werden sie nicht nur online in verschiedenen Versionen gesichert, sondern werden auch gleich auf alle meine Devices (PCs, iPhone, iPad, Droid usw.) verteilt, und quasi in Echtzeit gesynct. Also am neuen PC oder OS einfach Dropbox installieren, und ein paar Minuten später sind all die Wichtigen Daten wieder da und up to date.

All meine Fotos sind bei Picasa

Alle Fotos werden damit in meinem Onlinespeicher bei Google abgelegt. Ich kann dann selbst entscheiden, ob ich sie herzeigen will, oder ob sie privat bleiben sollen. Änderungen und Additionen zu meinen Alben werden automatisch hochgeladen. Am frischen Gerät einfach wieder Picasa installieren, und über die Webseite die Alben wieder zurück in die Software laden. Ausserdem kann man die Fotos auch sehr einfach in eine Homepage einbinden. Auch „privates“ Teilen innerhalb einer Familie, Firma oder des Freundeskreis ist möglich, vorausgesetzt alle besitzen ein Google-Konto.

Für Mails verwende ich seit Jahren Gmail

Fast 8 Gb e-mail Speicher sollte für jeden reichen, ausserdem wird ständig erweitert. „Nie mehr e-mails löschen“ war anfangs der Slogan für Gmail. Mittlerweile gibt es so viel mehr Argumente dafür. IMAP Sync, Google Calendar, Coogle Contacts, allesamt auch auf iPhones, Android-Telefonen, iPads verwendbar. Gleicht sich problemlos mit Apple Mail, der Kalender App und den Kontakten von MacOS ab. Hat ein sensationell gut funktioniertendes Label-System, das den Posteingang vorab für mich schon mal sortiert und seit neuesten quasi einen umgekehrten Spamfilter, der wichtige Nachrichten nochmals extra hervorhebt. Der „normale“ Spamfilter funktioniert auch perfekt. Ist komplett im Browser zu bedienen und wie gesagt dank IMAP auch offline Nutzbar. Besonders toll finde ich die Möglichkeit über Google-Apps seine eigene Familien oder Firmen-Domain zu benutzen. So kann ich z.B. für schweiger.me oder char.ly verschiedene Mail-Accounts anlegen.

Xmarks speichert meine Bookmarks

Einfache und Plattformübergreifende Lösung für Lesezeichen, egal welchen Browser oder welches Gerät ich benutze, meine wichtigsten Lesezeichen hab ich immer parat. Seit neuestem (wie könnte es auch anders sein) gibts auch eine iPhone/iPad App

Keine Passwörter mehr vergessen mit LastPass

Ähnlich wie Xmarks ein Browser PlugIn für Passwörter. Füllt diese auch automatisch aus oder logt sich gleich automatisch in diverse Seiten ein. (Man braucht halt ein gewisses Maß an Vertrauen für diese und die nächste Anwendung)

Für die Sicherung all meiner Daten sorgt Carbonite

Das einzige Kostenpflichtige Programm aus der Liste (Bei Picasa und Dropbox kann man zusätzlichen Speicher kaufen). Carbonite ist so einfach wie genial. Nach Installation einfach die Ordner markieren, die gesichert werden sollen, und Carbonite beginnt mit der Sicherung. Die Daten werden vor der Übertragung verschlüsselt und werden auf den Servern nochmals verschlüsselt. Man braucht nie wieder ans Backup denken. Carbonite macht alles automatisch. Und es ist Backup wie es sein sollte: sicher, schnell und vor allem NICHT lokal. Wenn mal mehr passiert als ein kaputter Rechner (z.B. Wohnungsbrand, Raub usw.) sind sind meist die Original-Daten sowie auch die Sicherung weg. Am neuen Rechner oder OS einfach in den Restore Mode gehen und die Daten kommen allesamt wieder dorthin, wo sie Carbonite abgeholt hat. Auch auf einzelne Dateien kann man per Webinterface (z.B. von Unterwegs, oder an einem mobilen Gerät) zugreifen. Also wenn mal eine Präsentation oder eine Excel Tabelle mit der Kalkulation für den Kunden nicht auf den USB Stick oder aufs Laptop gewandert ist, kann man über Carbonite drauf zugreifen.