persönliches

Mein Dilemma mit Facebook im Moment

Mein Dilemma mit Facebook im Moment: Mit wem will ich „befreundet“ sein. Sollen das alle Leute sein, mit denem man auch nur im entferntesten zu tun hat (also auch die „virtuellen“ Freunde)? Man will ja schließlich das größtmögliche Publikum für seine narzisstische Selbstdarstellung haben. Sollen nur Leute drauf, mit denem man auch persönlichen Kontakt hat oder jemals hatte? Es muss ja nicht gleich jeder wissen, was ich heute zu Mittag gegessen hab. Oder (so halte ich es im Moment) zieht man eine willkürliche Grenze, und beschränkt die Freunde einfach auf 150 (Dunbar’s number) und denkt sich halt irgendwelche Kriterien aus um die Liste zu filtern.

Ein Kommentar zu „Mein Dilemma mit Facebook im Moment

  1. Ich denke, da gibts eine art Filter der sich von selbst ergibt..man sagt ja auch, Dinge die man länger als XY Monate/Jahre/Wochen(whatever) nicht verwendet/angezogen hat..die kann man getrost wegwerfen. So ähnlich ist es glaube ich auch mit den FB-Freunden…die wirft man zwar nicht weg..obwohl..man kickt sie virtuell von der „Liste“…also, so könnte man es halten wenn man möchte, dass wäre zum Beispiel ein Kriterium..mich Persönlich störts nicht wirklich, Leute auf der Liste zu haben mit den ich noch nicht einmal „Hallo“ geschrieben habe..die mich irgendwann geaddet haben und das wars…soll sein..sie nehmen ja keinen Platz weg 😉
    Was anderes ist es natürlich, wenn man Leute loswerden will, weil sie einen nerven, weil sie zum Beispiel ständig Bilder auf Deiner Pinnwand posten ;D

Kommentare sind geschlossen.